Die Menschenhändler von San Antonio

Der Skalp des toten IndianersFolge vier der Western-Serie „Pat Garrett“
Die ersten drei Folgen finden Sie im Sammelband
Der Skalp des toten Indianers
als Taschenbuch oder als E-Book für den Kindle erhältlich
Folge 1: Pat Garrett jagt die Prediger
Folge 2: Pat Garrett und der teuflische Doktor
Folge 3: Bloody Mary

Neu Folge 4: Die Menschenhändler von San Antonio

 

Leseprobe: Burton lenkte das Gespann, das zum Inventar des Antonio Palace gehörte, neben ihm saß Ma Harper, so hatte sie sich vorgestellt. Sie war die ältere Frau, die Mc Vee in den Bauch geschossen hatte. Wenig ladylike trug sie Hosen und zog an einer Zigarre. Der Rauch brannte Burton in den Augen. Er sagte aber nichts. Hinter ihnen hatte Frederick Spoon Platz genommen, Harpers Sohn, wie sie behauptete. Burton schluckte dieses Märchen kommentarlos. Mc Vees Leiche, hinten auf der Ladefläche, erinnerte ihn daran, dass er zwei Profikiller kutschierte.

Nachdem er den Schuss gehört hatte, war Burton nach oben in den zweiten Stock gestürmt. Mc Vee saß blutüberströmt am Türrahmen zur 212. Er röchelte, konnte aber nichts mehr sagen und hielt sich die klaffende Bauchwunde. Burton musste über ihn drüber steigen, um das Zimmer zu betreten. Auf dem großen Bett saß ein blondgelockter Junge mit offenem Spitzenhemd und einem Revolver in der Hand. Die alte Frau war gerade dabei sich anzuziehen. Ein abschätzender Blick traf Burton. Dieser tippte mit zwei Fingern an seinen Hut und stellte sich vor: „Miss. Mein Name ist Burton. Ich soll Ihnen helfen den Plan auszuführen.“ Burton hatte den richtigen Ton getroffen.

Später half ihm Jimmy, der Schwarze von der Rezeption, die Pferde anzuspannen und den toten Mc Vee unauffällig durchs Hotel in den Stall zu schaffen und auf den Wagen zu legen. Sie hatten die Leiche gerade mit einer großen Plane abgedeckt, als Harper und Spoon reisefertig neben dem Gespann auftauchten. Ma Harper trug ihre kleine Tasche mit dem tödlichen Derringer. Spoon sah in seinem Anzug und dem dazugehörigem Dandyhut wie ein Spieler aus. Er trug keinen Revolvergürtel. In Händen hielt er einen Reisekoffer und seinen Geigenkasten. „Warum nehmen wir den Idioten eigentlich mit?“, waren die ersten Worte, die Burton von Spoon hörte, als dieser mit angewidertem Gesichtsausdruck auf Mc Vees Leiche zeigte … (erscheint am 1. März 2016)

Die Menschenhändler von San AntonioÜber die Serie:
Im Grenzland zu Mexiko versuchen die Texas-Ranger Pat Garrett und Chico Alvarez den Mörder Thomas Cream zu finden.  Auch Apachenhäuptling Geronimo und Maria, die Witwe eines Opfers, sind hinter dem mörderischem Doktor her. In der Gluthitze von San Antonio kann Cream untertauchen – seine Verfolger geraten in eine Verschwörung weißer Rassisten: Bei einer Wahlkampfveranstaltung soll der liberale Präsidentschaftskandidat Cleveland sterben …

 

Posted in